Re-Naturierung von ehemaligen Wirtschaftsflächen

RenaturierungAuch in Paraguay wurden in den letzten 50 Jahren gigantische Flächen "nutzbar" gemacht. Dies geschah hauptsächlich durch Rodung des Regenwaldes und so hat Paraguay 90% des Waldbestandes eingebüßt.

Die neu entstandenen riesigen Ackerflächen können aber das Regenwasser nicht speichern und müssen künstlich bewässert werden, was zu einem Eingriff an diversen Flußläufen geführt hat. Kurz gesagt, die Situation sieht nicht besser aus als in Deutschland, es gibt nur noch wenige Inseln mit intakter Natur - diese gilt es natürlich zu schützen.

Da die Stoffkreisläufe in einem Regenwald deutlich anders verlaufen als in deutschen Wäldern, kommt hier ein weiteres Problem hinzu - die freigelegten Flächen besitzen fast keine Humusschicht. Einmal gerodet, kann sich der Regenwald hier nur in unendlich langer Zeit allein regenerieren.

An dieser Stelle setzt unser Re-Naturierungs-Projekt ein.

Wir werden Flächen erwerben, die zum Teil noch aus lebendiger, unberührter Natur bestehen. Diese sollen sich möglichst selbst erweitern. Dazu sollen angrenzende, ehemalige Wirtschaftsflächen zugekauft werden. Natürlich geben wir dabei ein wenig Hilfestellung in Form von Pionierpflanzen, um die langwierigen Prozesse ein wenig zu beschleunigen. Im Wesentlichen werden wir uns aber darauf beschränken, die Selbstheilungskräfte der Natur zu unterstützen.
Steht keine unberührte Naturfläche in unmittelbarer Nähe zur Verfügung, werden wir versuchen, auch in späteren Phasen, durch jeweils geeignete Pflanzungen dem natürlichen Prozeß unter die Arme zu greifen.